"Ausg'steckt is" -25. 10. 2017 - 12.11.2017

Unser Heurigenlokal ist in diesem Zeitraum

täglich ab 15 Uhr für Sie geöffnet.

Qualitätsstufen Wachau



Nobilis Districtus                 


Vor vielen Jahrhunderten wurden in mühevoller, schwerer Arbeit schmale Terrassen in die steilen Steinabhänge entlang der Donau gehauen und Mauern zu ihrer Absicherung gebaut. Auf diesen Steinstufen mit karger Erdauflage wachsen Weine mit unvergleichlichem Aromenspiel und großer Eleganz. Leuthold I. von Kuenring (1243-1312) nannte das Kernstück seiner Besitzungen, den landschaftlich beeindruckendsten Teil des engen Donautales zwischen Melk und Krems, VINEA WACHAU NOBILIS DISTRICTUS. Diese alte Bezeichnung haben die Winzer des gesetzlich abgegrenzten Weinbaugebietes Wachau wieder mit Leben erfüllt. VINEA WACHAU ist ein Gebietsschutzverband, der auf die einzigartigen natürlichen Bedingungen sowie die besonders fordernden Arbeitsvoraussetzungen in der Wachau hinweist und diese immer wieder vor Augen führen möchte.

1983 gegründet, schuf VINEA WACHAU drei Weinkategorien zur Klassifizierung der Wachauer Weine unter Berücksichtigung der einzigartigen klimatischen und geologischen Bedingungen der Wachau wurde 1984 die „Steinfeder" eingeführt. 1986 folgten die Kategorien „Federspiel" und „Smaragd". Es handelt sich dabei ausschließlich um naturbelassene Weine. Die Bezeichnungen sind markenrechtlich geschützt und dürfen nur von Mitgliedern der VINEA WACHAU geführt werden.

VINEA WACHAU kontrolliert neben den gesetzlichen Erfordernissen den Ausbau der Weine und deren Qualität durch Analysen, Mengenprüfung und kommissionelle Degustation. Von jedem Wein werden Musterflaschen hinterlegt, die jederzeit weitere Kontrollen gestatten. VINEA WACHAU  - Mitglieder dürfen ausschließlich Weine aus dem Weinbaugebiet Wachau führen.



Die Kategorien


Die leichte Spezialität             

Die besonderen klimatischen Bedingungen der Wachau lassen Weine wachsen, die selbst bei geringem Alkoholgehalt komplexe Fruchtaromen und Nuancenreichtum aufweisen. Dieser Besonderheit widmete VINEA WACHAU eine eigene Weinkategorie:  Diese leichten, duftigen Weine der Wachau beziehen ihre Bezeichnung von der stipa  pennata, dem zarten Gras der steilen Weinberge, das im Volksmund Steinfeder genannt wird. Steinfeder - Weine können aus alles Qualitäts - Weißweinsorten erzeugt werden. Die Trauben müssen ein Mostgewicht von 15° bis 17° KMW (75 - 83° Oechsle) aufweisen. Der Alkoholgehalt dieser Weine beträgt höchstens 11%

 

Der klassische Wein               

Der Name „Federspiel" stammt aus der Falkenjagd, die in der Wachau sehr beliebt war. Mit dem Federspiel wurde der Beizvogel auf den Handschuh des Falkners zurückgelockt. Das Falkensymbol steht für die rassige Eleganz dieser klassisch trockenen Weine. Federspiel - Weine können aus allen Qualitäts - Weißweinsorten der Wachau erzeugt werden. Die Trauben müssen ein Mostgewicht von mind. 17° KMW (83° Oechsle) aufweisen, wobei der Alkoholgehalt reit höchstens 12,5% begrenzt ist

 

Der große Wein der Wachau

Smaragd ist die Bezeichnung für die höchste Qualittsstufe klassischer Weine der Wachau ab 12,5% Alkohol. Sie wachsen auf steilen Steinterrassen über der Donau, wo sich an schönen Tagen Smaragdeidechsen neben den Rebstöcken sonnen. Smaragd - Weine können nur aus spätgelesenen Trauben guter Jahrgänge mit vollendeter physiologischer Reife ab 18,2° KMW (90° Ochsle) gekeltert werden. Sie werden bis zum natürlichen Gärstillstand vergoren. Ein reifer Smaragd ist ein gehaltvoller und dennoch rassiger Wein mit komplexem Aromenspiel und großem Potentia.